Erais o Fainand – Meine Larp-Gruppe

Heute schreibe ich mal in ganz eigener Sache, weil die Anfrage nach meiner Larp-Gruppe kam. Ich will sie und ihr Konzept hier im Folgenden vorstellen. Allerdings sind noch nicht alle Mitglieder mit Bild und Text hier eingewoben.

Dies ist das menschliche-hochelfische Kaiserreich Fainand. Darin hat die Prinzessin des Kaisers und die Gruppenführerin Amiolia Faenaras von Fainand die Mark Alvermond erhalten, um ihre Führungsfähigkeiten zu entwickeln und erste Erfahrungen als Herrscherin zu machen. Für das Land gilt: auch wenn es auch unter elfischer Herrschaft steht, wurde es stark unter menschlichen Einfluss geprägt. Deswegen bitte nicht über die zum Beispiel angepasste Heraldik wundern 😉

Das war der bisher bespielte Sitz der Gruppe: die Burg Dornstein. Allgemein sind in Fainand besonders Elfen, Halbelfen und Menschen vorzufinden, aber über die Nachbarnationen können auch andere Völker gespielt werden. Nur böse (Drow, Chaos, Orks) und exotische Völker (Araber, Ägypter, Fischmenschen) werden schwierig in diesem Konzept zu bespielen sein.
Unsere Spielphilosophie basiert auf einen darstellen und gruppenharmonisches Konzept. Das heißt, wir folgend den Du-Kannst-Was-Du-Darstellen-Kannst-Regeln und sind OT für einander da. Falls also jemand Dokumente benötigt, werden sie von uns gefertigt oder falls wir eine schöne Spielidee für jemanden haben, fertigen wir auch etwas, auch wenn er sie nicht benötigt und überraschen ihn dann beim nächsten Treffen damit. Wichtig ist uns, dass sich unsere Mitglieder in der Gruppe wohlfühlen und es harmonisch bleibt. Wir inspirieren uns gegenseitig zu tollen Ideen und schönem Spiel inspirieren.
Das Gruppenkonzept basiert auf Adels- und Gefolgespiel mit dem Ziel die Mark Alvermond zu bespielen und die Prinzessin auf ihren Weg zur werdenden Regentin zu unterstützen. Dabei wird ein Low-Fantasy Ansatz mit wenig Magie verfolgt. Das heißt, wir lassen von der Historie inspirieren, aber wir nehmen uns die Freiheit, diese nach unseren Wünschen anzupassen. Für das Gefolge gilt, dass generell frei gespielt wird, es aber auch eine Rolle in der sozialen Hierarchie des Hofes einnehmen kann. Das heißt, natürlich wird das Gefolge der Prinzessin zu Diensten sein oder hinter ihren Rücken gegen sie integrieren, aber allgemein sind Gefolgsleute an keinen Ort und auch keine Aufgabe festgebunden (außer ihr habt Lust drauf). Dabei gilt, dass der Adel bei uns elfisch sein muss und ein Hofamt im Gefolge der Prinzessin einnehmen. Für das Adelsspiel können wir von Diplomatie, Beratungen, eigenes politisches Spiel bis hin zu Schreibwerk und Verhandlungen allerlei Tätigkeiten bieten. Außerdem können wir, durch den ausgearbeiteten Hintergrund, einiges an politischen Spiel bieten.
Dem gegenüber steht die Garde der Prinzessin, die vor allem Kämpfer und Spezialisten rekrutiert. Diese können zusätzlich zu Vollstreckern, also Attentätern, ausgebildet werden.

Grundsätzlich ist unsere Welt frei für Ideen und Gestaltungen. Das heißt, falls ihr zum Beispiel eine schöne Idee für euer Herkunftsdorf habt, können wir das nach Absprache in den Kanon übernehmen und die gute Jannika, die Gruppenanführerin, wird diese Idee gerne grafisch und schriftlich umsetzen. Denn die junge Dame hat sehr viel Freude Dokumente, Wappen und Briefe zu erstellen (mit Siegel!).

Unsere Gruppe besteht aus:

Jannika (Amiolia Faenaras, Prinzessin von Fainand, Herrin von Dornstein)

23 Jahre, Student, Hobby’s: Heraldik, Malen und Kaligraphie

Jannika ist das Herz der Gruppe IT sowie OT. Sie schreibt und malt mit großer Freude alle Dokumente, die für das Spiel wichtig sind. In ihrer ruhigen Art unterdrückt sie zum Wohle ihrer hoheitlichen Rolle jedes Lachen (auch wenn es nicht immer klappt). Und nein, OT lacht sie sehr gerne. Sie liebt es, Elfenöhrchen zu perfektionieren und sich mit Heraldik zu beschäftigen. Kämpfe sind unter ihrer Würde, auch wenn sie unvermeidbare Konfrontationen nicht scheut. Ihr Platz ist an dem Verhandlungstisch und im Kreis ihres Hofes.

Als Zweitcharakter spielt sie Vanya, eine Grenzschützerin von Dornstein.

Andor, 23 Jahre (Eydon „Mond“ Daewlhuir)

Nachdem Eydon seine, wegen Verrat gescheiterte, Kariere als Spion und Attentäter aufgab, wendete er sich erst einem hoffentlich ruhigeren Leben als Leibwächter zu. Nach einigen Monaten Dienst, nahm er Pflichten als Burg- und Dorfvogt war und versucht seitdem untertänig die Interessen seiner Herrin zu vertreten, auch wenn ihre Hoheit einige seiner Methoden in Frage stellt. Andor bereichert das Gruppenspiel mit Kreativität, welche sich meist in Mythen, Ortsbeschreibungen und aktuellen Ereignissen aus den derzeit bespielten Gebieten sowie dem Rest von Fainand widerspiegelt. In seiner Rolle als Hauptmann gibt er für Personenschutzzwecke auch gerne sein Wissen über dunklere Künste an Neuzugänge weiter.

Mein IT Name ist Naliandra, doch man nennt mich einfach Nalia oder Nali. Geboren wurde ich in einem kleinen Dorf namens Siebenfeld. Momentan gehe ich bei der „Sumpfhexe“ in die Lehre um eine vollwertige Heilerhexe zu werden. Da ich ihrer Meinung nach zu „naiv“ für eine Hexe sei schickt sie mich zunächst auf eine Reise quer durchs Land um „das wahre Leben“ kennenzulernen. Mein konstanter Reisegefährte ich mein Großonkel mütterlicherseits. Sein Name ist Elrion und er ist ein Halbelf. Entsprechend setze ich mich wo es geht für die Rechte von Halbblütern ein. Meine Spezialität ist momentan noch das lockern von Muskulatur durch Massage wodurch ich mir auf der Reise mein Kupfer verdiene. OT heiße ich Nadine. Ich interessiere mich schon immer für alles rund um Fantasy. Angefangen habe ich mit Cosplay und Taste mich gerade ans Larp heran. Meinen ersten Charakter habe ich deshalb meinem richtigen Leben so nah wie möglich konstruiert. Auch mir sagt man häufig nach das ich zu naiv wäre und ich bin von Beruf Ergotherapeutin. Vom Charakter her bin ich eher ruhig und habe fast immer gute Laune.

Welch ein Glück wir hatten, dass unser kleiner Landstrich mit einem Baumeister (und OT Archtiekten) gesegnet wurde. Floh ist eine ruhige Seele, der immer mit einem Lächeln auf den Lippen einem den Tag versüßen kann. Hier sieht man seinen Halbelfen, während unseres ersten OT-Treffens, als er sich als Schießlehrer bewiesen hat.

Kein Hofstaat ohne ihre Beamten. Helcamore übernimmt dankenswerter Weise einige undankbare Aufgaben im Hof, die ansonsten an meiner Person haften bleiben würden. Von daher sehe ich sie als großen Gewinn für die Gruppe! Aber auch abseits von persönlicher Präferenzen ist Mandy eine vortreffliche Bastler- und Näherin.

Ach ja, Halbelf Killian und die Leidenschaft der Jugend. Nicht, dass ich in meinem Alter sowas nicht mehr kennen würde, aber für einen alten Mann wie mich ist es erquickend, noch soviel Energie für das Larp in anderen Menschen zu sehen. Gepaart mit seiner Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft kann man sich gar nicht mehr für einen Larp-Gefährten wünschen.

Holger (Ariatros von Wehrfeld (angeblich))

31 Jahre, Student (mal wieder), leidenschaftlicher PnPler/Larper/Tabletoper und alles was sonst nerdig ist

Zuletzt will sich der Autor noch selbst vorstellen. Zu mir gibt es gar nicht mal so viel zu sagen. Ich bin der Herold und der Papa der Gruppe (also metaphorisch, nicht OT). Immer ruhig, über Pappnasen schimpfend und ich schleppe in laufender Tour Leute für die Gruppe an. Nebenher mache ich viel Schwertkampf-Sparring und unterrichte blauer-fleck-frei die edlen Damen. Nur Cons muss ich gut planen, da es von München nach Dortmund ein gewisser Weg ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.