Durchführung der Larp-Feier – ein Plan

Heute schreibe ich mal einen Artikel ganz in eigener Sache. Es handelt sich um die Durchführung der Gedanken aus dem letzten Beitrag. Da es meine allererste Organisation dieser Art ist, bin ich über jedes Gegenlesen und jeden Vorschlag froh. Davon mal abgesehen, ist es für den einen oder anderen vielleicht auch spannend, sich so eine Planung für die eigenen Projekte im Detail mal anzuschauen.

Ziel

Geburtsfeier in der Burg Lohra zum 30. Jahr mit Larpern, hauptsächlich, aber auch mit einigen Nicht-Larpern. Dazu wird es einen kleinen Plot im Cthulhu der goldenen 20ziger geben, aber Schwerpunkt ist der Geburtstag.

Anmietung/ Einladung

Die erste Schwierigkeit ist es, die richtige Lokation zu finden. Die Lust der Gäste nimmt nämlich desto mehr ab, desto weiter diese entfernt ist. Für die Anmietung braucht man aber schon eine recht konkrete Zahl an Gästen, denn es wird für jeden Einzelnen bezahlt. Deswegen habe ich noch vor der Anmietung angefragt, ob ein grundlegendes Interesse an so einer Veranstaltung mit Ort und Datum besteht. Hierbei gilt, dass es weniger schlimm ist, wenn die angemietete Zahl an Gästen nicht erreicht wird. Problematisch wird es nur, wenn mehr Gäste kommen, als angemietet wurde.
Die Anmietung war ansonsten ohne Hürden. Ich habe den vorgefertigten Vertrag ausgefüllt, per Telefon Rücksprache gehalten und dann war alles festgezurrt. Folgend erhielt jeder der etwa 15-20 Gäste noch eine Nachricht mit den genauen Daten.

Wesentliche Leistung

Die Feier an sich muss funktionieren. Nun habe ich das Problem, dass die Besichtigungszeiten 9-12 Uhr Mo-Fr sind. Weder meine Helfer noch ich haben durch die Arbeit für die Besichtigung Zeit, also sind wir gezwungen alles über Grundrisse und Googlebilder zu planen. Zum Glück brauche ich für die wesentliche Leistung nur 4 Dinge:

1. Tische und Bänke

2. Eine Küche mit Kühlschrank und Geschirr

3. Steckdosen für die Musik

4.  Bezogene Betten

Die 4 Dinge sind vorhanden. Ich muss mich zwar noch um das Essen kümmern (oder einen Catering-Service bestellen), aber selbst wenn alles andere scheitert, funktioniert damit der Geburtstag. Da der Caterer, der mir empfohlen wurde, 15 Euro pro Person nimmt und dafür nur eine Portion Gulasch an jeden ausgibt, kommt man meiner Meinung nach deutlich günstiger weg, wenn man selbst kocht und serviert (auch wenn der Aufwand ungleich höher ist).

LARP-Planung

Dadurch, dass die Feier so oder so stattfinden wird, brauche ich mir keinen Druck für den LARP-Anteil zu machen. Alles was ich auf die Beine stellen kann ist gut und wenn es nicht klappt oder weniger ist, dann läuft trotzdem noch die Feier. Natürlich will ich aber, wenn ich einmal so ein tolles Gelände gemietet habe, die Möglichkeit beim Schopfe packen. Ich habe dabei Folgendes vor:

Mord am Gastgeber => Spurensuche => NSC-Action => Finale

1. Mord am Gastgeber

Die Szene besteht aus 2 Teilen. Jeder Spieler erhält von mir ein kleines Charakterkärtchen, auf dem sein Name, seine Rolle und die Beziehung zum Opfer steht.

Bsp: OT: ein Bundeswehrangehöriger, der IT im Fantasy gerne einen Adligen spielt:

Graf Franz Rudolph

Kamerad im ersten Weltkrieg, jagen zusammen, Affäre mit der Frau des Hausherren

Jeder Spieler bekommt 30min vor dem Essen, um sich warm zu spielen, die Rollen der anderen kennenzulernen und sich selbst als der Charakter auszuleben. Dabei gibt es keinen Zwang. Sie Leute können IT oder OT sein, wahrscheinlich werden sich sowieso Gruppen bilden.

Dann soll erstmal jeder essen, kurz vor dem Ende des Essens fällt dann der Hausherr um und es wird nach der Polizei gerufen. Das ist der 2. Teil des Spiels. Die Spieler bekommen jetzt kurz Zeit zu spielen und sich zu organisieren, wenn das Spiel stecken bleibt oder die OT-Menschen sich zu gestört davon fühlen, taucht der Kommissar auf (nicht länger als 10min).

Vorbereitung:

2 NSCs (Hausherr und Kommissar)

1 Helfer für das Licht und den Schrei

Ca 20 Charakterzettelchen fertigen

Brief schreiben

Eventuell Kunstblut für den Tod

2. Spurensuche

Der Kommissar teilt die Gäste in 2 Gruppen – die, die spielen und die, die feiern wollen. IT sind natürlich alle verdächtigt und deswegen hat er die Burg abgesperrt. Aber jeder der will, darf ihn bei der Ermittlung helfen.

Es gibt ein kurzes Verhör und dann 3 Ereignisse, die hoffentlich von irgendjemanden entdeckt werden.

1. Licht in der Kapelle

2. ein Schrei aus der Kapelle

3. ein Brief beim Hausherren, der zur Not vom Kommissar entdeckt wird

In der Kapelle beginnt dann die eigentliche Spurensuche. Je nachdem wie groß die Gruppe wird, wird sie 2-3 Untergruppen geteilt. Es wird recht schnell ein Brief gefunden, dessen Lösungswort den nächsten Raum der Untersuchung nennt. Der Schreiber hat sich beobachtet gefühlt und wollte den Hausherren vor einer Gefahr warnen. Deswegen verschlüsselte er den Brief und wollte er sich in jenen Raum mit ihm treffen. Der Kommissar weist sie ein:

1. Gruppe: müssen Buchstabenbausteine für Kinder finden, also tatsächlich Objekte suchen

2. Gruppe: sie müssen Fragen passend in der Zeit beantworten und dann Buchstaben aus den Lösungen entnehmen, dafür werde ich zur Not noch Geschichtsbücher platzieren

3. Gruppe: löst gestellte Texträtsel

Zusätzlich wird noch von einem Bannspruch erzählt, der gut versteckt im Herrenhaus liegt.

Vorbereitung

1 NSC (Kommissar)

Buchstabenbausteine verstecken

Brief schreiben

Geschichtsbuch platzieren

Eventuell Kunstblut, um die Spur zum Brief deutlich zu machen

3. Herrenhaus

Es stellt sich heraus, dass der Raum ein Falle ist und es beginnt eine Room-Escape-Challenge. Ein bewaffneter Kultist versucht mit einer Waffe in den Raum einzudringen. Das wird eine Pappe sein, die er nach und nach kaputt haut. Die Spieler müssen ihn verlangsamen, den Bannspruch entziffern (über eine Buchstabentafel) und gleichzeitig einen Weg aus den Raum finden. Da es keine Bilder von dem Raum gibt, kann ich noch nicht genau sagen, wie die Flucht aussehen wird. Aber es bietet sich das Öffnen eines alternativen Weges über einen Schlüssel oder ähnliches an. Der Kultist schreit wild, dass sie das Ritual am Ort X nicht mehr aufhalten können.

Vorbereitung

1 NSC (Kultist)

Pappwand und weitere Pappe als Barrikaden

Schlüssel verstecken

Bannspruchentschlüsselung

Larpwaffe

4. Finale

In die Freiheit entkommen, werden die Spieler nun vom Kommissar über Umwege zu Ort X geführt, den ich erst kenne, wenn ich das Gelände besichtigen konnte. Dort opfert sich der Kultist mit dem Rücken zu Gruppe, damit niemand seine Maske sieht, hält das Ende seines Rituales ab, wirft seine Robe ab und stellt dann das Monster dar. Im besten Fall nennen sie jetzt den Bannspruch, genießen das Ende des Monsters und stoßen alle bei der Feier auf einander an. Wird der Bannspruch nicht entziffert, muss jemand so mutig sein und den Dolch, den der Kultist benutzt hat, um sich zu opfern und zum Monster zu werden, zu nehmen und ihn damit zu treffen.

Vorbereitung

2 NSC (Kommissar und Monster)

1 Maske/ Gewandung (Monster)

Larpwaffe

Ritualplatz bauen

Soweit zur Planung. Was denkt ihr? Ist das Konzept umsetzbar? Ist es zu aufwendig oder für Spieler zu schwer verfolgbar? Fehlt noch irgendwas? Ich bin auf eure Meinung gespannt!

Ein Gedanke zu „Durchführung der Larp-Feier – ein Plan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.